Küchengeräte erleichtern die Arbeit

moderne Küche
Welche Küchengeräte gehören in eine Küche?
Foto: © Dron

Wer früh morgens aufwacht und feststellt, dass der Strom ausgefallen ist, wird spätestens beim Frühstück merken, wie viele Küchengeräte täglich so im Einsatz sind. Der wohlige Duft frisch gebrühten Kaffees liegt nicht in der Luft, da die Kaffeemaschine wie auch der Wasserkocher streiken und auf warmen Toast aus dem Toaster oder dem kleinen Küchengrill muss leider auch verzichtet werden.

Macht nichts, denkt sich so mancher und möchte sich eine Schnitte Brot des am Vorabend programmierten Brotbackautomaten abschneiden, doch der Allesschneider funktioniert ebenso wenig wie das Brot fertig gebacken wurde. Das Frühstücksei bleibt ohne Eierkocher zu allem Überfluss auch noch roh.

Die wichtigsten Küchengeräte kurz vorgestellt

Wissenswertes über Küchengeräte

Küchengeräte sind heute für nahezu jeden Haushalt Mindestausstattung und selbst Koch-Muffel möchten ungern auf den Komfort durch sie verzichten. Das ist verständlich, schmecken doch selbst gebackene Waffeln aus dem Waffeleisen vorzüglich, genau wie frisch gepresster Saft aus dem Entsafter oder knackige Pommes aus der Fritteuse.

Hat sich Besuch angesagt, freut sich jeder und holt schon mal den Raclette-Grill und den Sandwich-Maker aus dem hintersten Küchenregal. Für kühle Drinks sorgt das Crush-Eis aus der Küchenmaschine, ein Spritzer Zitronensaft mit der elektrischen Zitronenpresse hergestellt noch dazu, und schon wird es ein geselliger Abend. Die Reste des Essens und das nicht verbrauchte Gemüse werden einfach mit einem Schweißgerät vakuumversiegelt und haltbar gemacht.

Wer gern nascht und Kuchen mag, backt auch gern ab und an einen Kuchen. Spätestens wer einmal mit der Hand Eischnee schlagen musste, wird sich freiwillig ein Handrührgerät zulegen. Dies ist nicht nur für Eischnee gut, auch der Teig wird mit den Knethaken des Mixers blitzschnell gerührt. Noch eben die Messer mit elektrischen Messerschärfer flott gemacht, wird schnell das Obst aus der Dose - natürlich mit dem elektrischen Dosenöffner vorher aufgemacht - grob kleingeschnitten und mit dem Stabmixer die Früchte püriert. Schon geht das Backwerk in den Ofen. Später wird es dazu einen Espresso aus dem Kaffeevollautomaten geben, einfach köstlich.
Text: C. D. / Stand: 10.01.2017