Wie Backblech reinigen?

Kuchen auf einem Backblech
Wie bekomme ich das Backblech wieder sauber?
Foto: © Marek Gottschalk

Die Pizza war lecker, das selbstgebackene Brot ein Genuss. Nach Nutzung des Backofens bleiben jedoch häufig auf dem Backblech eingebrannte Speisereste sowie Fett zurück. Am besten, Sie reinigen das Blech direkt nach Gebrauch, denn je länger die Verkrustungen eintrocknen, desto schlechter bekommen Sie diese wieder weg. Vorbeugend kann man auch Backpapier benutzen. Aber auch das hält nicht alle Verschmutzungen ab.

Hausmittel zum Backblech reinigen

Wenn Sie Ihr Backblech ohne einen speziellen Reiniger säubern möchten, so greifen Sie zuerst zu heißem Wasser und etwas Soda. Mit einer Abwaschbürste lässt sich loser Schmutz und nicht eingebranntes Fett sehr gut lösen. Nun geben Sie heißes Wasser auf das Backblech und lassen dieses über einige Stunden einwirken. Das Wasser weicht die Verkrustungen gut auf. Anschließend können Sie mit Hilfe von Salz, Backpulver oder Soda und einer groben Bürste die eingebrannten Stellen sehr gut reinigen. Zum Schluss wird das Blech unter fließendem Wasser gründlich abgespült und ist nun bereit für die nächste Runde im heißen Herd.
Weitere Infos über Waschsoda

Reinigungsmittel zum Backblech säubern

Haben Sie keine Hausmittel zur Hand oder ist das Backblech so schmutzig, dass Hausmittel allein nicht weiterhelfen, so kann ein spezielles Reinigungsmittel sinnvoll sein. Die meisten Backofenreiniger eignen sich nicht nur zum Säubern des Herdinnenraumes, sondern Sie bekommen damit auch Ihre Backbleche wieder sauber. Früher waren diese Sprays häufig stark alkalisch. Moderne Backofenreiniger arbeiten in der Regel mit Aminen unter Komplexbildung und können - unter Beachtung der Sicherheitshinweise - durchaus sinnvolle Helfer im Kampf gegen Fett und eingebrannte Speisen sein.

Hartnäckige Verkrustungen

Manchmal vergisst man, das Backblech direkt nach dem Gebrauch zu reinigen oder man schafft es zeitlich einfach nicht. Je länger sich Eingebranntes und Fett auf dem Blech befinden, desto mehr Zeit braucht es, um diesem zu Leibe zu rücken.

Versuchen Sie zuerst die losen Verschmutzungen mit Hilfe von Wasser und einem Tropfen Spülmittel zu entfernen. Anschließend weichen Sie das Blech am besten vollständig in warmem Wasser ein. Ist dies nicht möglich, so können Sie auch Wasser auf das Blech geben und dieses im Herd bei 100 Grad wirken lassen. Der so entstehende Wasserdampf trägt zusätzlich zum Lösen der hartnäckigen Verkrustungen bei. Oder probieren Sie folgenden Trick: geben Sie heißes Wasser auf das Backblech und lösen Sie darin einen Spülmaschinen-Tab auf. Nach ca. einer Stunde den Herd abstellen und mit dem Blech auskühlen lassen. Jetzt können Sie versuchen, mit Hilfe der rauen Seite eines Reinigungsschwammes die Verkrustungen zu lösen. Bringt dies noch nicht den gewünschten Erfolg, so kann der Vorgang wiederholt werden. Rubbeln Sie jedoch nicht einfach gedankenlos mit Stahlwolle auf Ihrem Blech herum. Beschichtete Exemplare könnten so Schaden nehmen und unwiderruflich zerkratzen.

Sie sehen: es benötigt ganz schön viel Zeit und Geduld, um hartnäckige Verkrustungen von Ihrem Backblech zu lösen. Verwenden Sie daher lieber gleich eine Backblechauflage beziehungsweise Backpapier. So halten sich die Reinigungsarbeiten im Anschluss an das Koch- oder Backvergnügen in Grenzen.
Text: K. L. / Stand: 21.02.2017